Deutschland Zeit

Neuseeland Zeit

 

home
Shop
Bilder
mecker-ecke
Links
Kontakt
Impressum

Hier könnt ihr Kommentar für meine Webseite hinterlassen

 


Tipps für Neuseeland

Besucher und Backpacker

 

Ihr habt auch den Entschluss gefasst, Neuseeland zu erkunden?

Ich habe ihr ein paar Tipps für euch, die vielleicht dabei helfen, den Aufhalt zu erleichtern

Falls es noch was hinzuzufügen gibt, was ihr an Informationen habt, dann kontaktiert mich, ich werde sie mit eurem Namen, wenn ihr wollt aufnehmen.

--

Allgemeines zu den Inseln

Anreise

Erste Tage nach der Ankunft

Van-Kauf

Übernachtungsstellen im Van (kostenlos oder mit Money) - Nordinsel

Übernachtungsstellen im Van (kostenlos oder mit Money) - Südinsel

 

Anderes Wichtiges - wie z.B. kostenlos Geld im Ausland abheben

 

nicht gefunden? vielleicht hier

Bücher über Neuseeland gibts bei Amazon.de

 

Allgemeines zu den beiden Inseln

Schon bei der Planung fragt man sich "Welche der beiden Inseln will ich genauer sehen? Oder doch beide zusammen?"

Dabei spielt die Zeit und das Geld eine entscheidende Rolle. 4 Wochen sind das absolute Minimum für eine Insel, wenn man nicht gehetzt durch die Gegend reisen will. Wer weniger Zeit hat, sollte sich ganz genau im klaren sein, was er sehen will und wie lange er vor Ort bleibt. Ich hatte für die Südinsel 30 Tage gebraucht (ohne Milfordtrack) und war dabei gemütlich unterwegs.

Es ist schwer zu sagen, welche der beiden Inseln schöner ist. Zweifelsohne sind beide toll und absolut sehenswert. Wer die Natur "hautnah" erleben will, sollte die Südinsel wählen. Dort ist noch am meisten Regenwald oder Urwald erhalten geblieben und jede Menge Nationalparks vorhanden. Jedoch regnet es mehr als auf der Nordinsel. Gerade der berühmte Milford Sound ist für regnerisches Wetter bekannt. (bei mir war Sonnenschein pur, hier der Beweis)

Die Nordinsel ist bekannt für seine großen Dünen im Norden und heissen Quellen in Rotorua, oder der Hauptstadt Auckland und der windigen, aber sehr schönen Stadt Wellington. Auf dieser Insel stehen die größten Kauribäume und man sieht viele,viele Weideflächen für Schafe und Rinder. Die meisten Einwohner sind auf der Nordinsel Neuseelands vertreten und so ist dort mehr los.

wieder nach oben

--

Anreise

Welche Airline möchte ich für diese weite Anreise, diese Frage hatte ich mir auch gestellt und mich dann für Air Newzealand entschieden und war sehr zufrieden. Diese, wie auch andere, bietet Stopp-Over Flüge an. Das bedeutet, das man kostenlos andere Zwischenziele ansteuern kann und nach gewünschter Aufenthaltsdauer weiterfliegt. Ich war zum Beispiel eine Woche in San Franzisco und auf dem Rückflug in Hongkong. So sitzt man nicht die ganze Zeit im Flugzeug und sieht auch noch was von der Welt. Es werden reichlich andere Ziele angeboten und ab und zu gibt es auch Spezialangebote.

Aus Deutschland kommend, kann man sich als Landeflughafen für Auckland auf der Nordinsel oder Christchurch auf der Südinsel entscheiden. Genauso auch für die Abreise später. Beide Flughäfen liegen etwas ausserhalb, jedoch gibt es viele gute Möglichkeiten sich per Shuttle, Bus oder Taxi in die Stadt fahren zu lassen.

wieder nach oben

--

Der ersten Tage in Neuseeland

Die ersten Tage verbringen die meisten wohl in einem Motel, so wie ich. Es gibt aber auch gute Backpacker Unterkünfte, wie die CityGardenLoge, welche aber etwas ausserhalb liegt.

Es braucht normalerweise nix vorher gebucht werden. Man landet - lässt sich in die City fahren und am besten beim "Visitor Information Center" absetzen. Die haben eine sehr große Auswahl über Unterkünfte in der Umgebung und allerhand mehr, wie zum Beispiel Restaurants, Reisetipps, Reisebuchungen, und vieles mehr. Wer es allerdings ganz sicher wissen will, kann das ganze natürlich auch von Deutschland bequem übers Internet buchen.

Für die jenigen von euch die ein "Work and Holiday Visa" haben, diese sollten nach der Ankunft oder auch schon von Deutschland aus (wenn man die Adresse der Unterkunft, für die ersten Tage, in NZ hat) eine IRD-Number beantragen. Diese braucht ihr, damit eure Arbeitgeber in NZ, dann ganz unbürokratisch die Steuern eures Lohnes ans Land weiterleiten können. Das Formular dafür könnt ihr HIER runterladen oder direkt auf der öffentlichen Webseite der Behörden.

Auch ein Bankkonto benötigt ihr dann. Es gibt da viel Auswahl und einige sind genau auf Backpacker, wie euch, vorbereitet und bieten günstige Konditionen an. Ich war bei der ASB-Bank und da war das Konto kostenlos. mehr hier

Habt ihr das alles oder braucht das gar nicht dann gehts zum Autokauf.

wieder nach oben

--

Van - Kauf / Miete

Tja, das ist ein schwieriges Thema. Entweder man mietet sich einen oder kauft sich einen für den Aufenthalt in Neuseeland. Gleich im vorraus, wie man es macht, macht man es falsch.

Ihr könnt einen mieten und zahlt dafür natürlich mächtig viel "Holz". Oder ihr kauft euch einen und wenn alles gut läuft und nix weiter auf der weiten Fahrt kaputt geht, bekommt ihr euren Van vielleicht sogar zum selben Preis wieder los, wie ihr ihn gekauft habt (also quasi wie nix ausgegeben)

Falls ihr einen kaufen wollt, dann sei gleich gesagt, das für den kleinen Geldbeutel (800 Euro - 3500 Euro) es schon einige Modelle gibt, aber diese viele Kilometer aufweisen und selten ein Baujahr jünger als 1995 haben. Dazu kommt, das jedes ältere Modell Öl braucht. Also nicht verliert,sondern braucht. Der eine 1 Liter auf 3 Tankfüllungen, der andere 1 Liter auf eine halbe. Aber der Sprit ist ja dafür billiger in Neuseeland als in Deutschland. PS: Das "Warehouse" wird dann euer Freund werden, denn da gibts das billigste Öl...

In Auckland, wie in Christchurch gibt es spezielle Automärke die sich entweder auf Backpacker-Vans ausgelegt haben oder ihr geht auf einen der etwas größeren Märkte am Wochenende, wo es alle möglichen Arten von Autos gibt.

Backpacker-Vans sind meist mit einem Bett ausgestattet. Manchmal mit Schränken, Kisten, Kochern und weiteren Extras. Ein Tipp zur favorisierten Marke: Der Toyota Haice ist hier ein sehr guter Van und hat genügend Stauraum.

wieder nach oben

--

www.amazon.de

Van Übernachtungsmöglichkeiten

Nordinsel

Northland

Von Auckland gehts ins Northland bis zum Nordkap und zurück, dabei gab es oft Stellen die kostenlos mit teilweise super Aussicht sind und wo man im Van übernachten kann

- Leigh an der Ostküste, ein paar Meter über dem Meer, super Aussicht aufs Meer, kostenlos -

direkt in Leigh, gibt es von Auckland kommend auf der rechten Seite ein paar Seitenstrasse, eine führt zu einen Friedhof und zwei davor geht eine rein, die führt euch an ein paar Einfamilienhäuser vorbei. die bis zum Schluss fahren, da kommt ein große Wendestelle mit einer Parkbucht für max 2 Vans mit Sicht aufs Meer (keine Mücken, keine Sandflyes)

- Oakura an der Ostküste, direkt am Meer, super Aussicht, WC, Tische unter Bäumen, kostenlos -

Also das ist wirklich ein super Platz, den man nicht verfehlen kann.Von Auckland aus kommt ihr Oakura rein und wenn ihr direkt an Meer kommt ist auch schon gleich die Stelle wo wir übernachtet hatten. Toiletten, Tische und Bänke zu essen gleich daneben und das kostenlos. Wer lust hat auf einen Abend/Morgenspaziergan, hier eine schöne Möglichkeit dafür

- Houhora Heads (Wagener Holiday Park) an der Ostküste, direkt am Meer, kostenpflichtig -

Er ist sauber, günstig(20 Dollar Stellplatz/2Pers), direkt am Meer, gepflegt und hat sogar eine Küche mit Microwelle. Empfehlen kann ichs aber nicht unbedingt, da es dort von Mücken nur so wimmelt Wir mussten dort 2 Nächte verbringen. Wir wissen nicht wo sie reingekommen sind, hatten die Türen zu und Licht aus, aber trotzdem waren an jedem Abend bis zu 20 Mücken oder mehr zu besiegen.

- Paihia an der Ostküste, für den der keine Ansprüche stellt oder zur Notlösung, kostenlos-

In Paihia gibts eigentlich keine Möglichkeit kostenlos sich hinzustelen, aber halt nur eigentlich. Ich habe da einen Platz in der Nähe gefunden direkt an der Strasse, wenn ihr Paihia wieder rausfahrt. Diesmal Richtung Auckland... Ihr fahrt aus Paihia raus über die Strasse wo rechts und links Wasser ist, dann entweder links auf den Campingplatz und bezahlen oder fahrt höchsten 1 km daran vorbei und dann kommt ebenfalls auf der linken Seite gleich ein größerer, ebener Platz wo ihr parken könnt. Da legen die Leute Baumverschnitt ab, aber kein richtigen Müll, daher gehts schon mal für eine Nacht.

- Omapere an der Westküste, die beste Aussicht bis jetzt, mit Blick aufs Meer, die Bucht, die Dünen, kostenlos

Dieser Platz ist ein echtes Sahnestückchen für Vanreisende. Von Paihia kommend fahrt ihr durch Omapere einfach durch, den Berg hoch und oben ankommend ist gleich links der Platz. Zur Orientierung, es liegt gleich die Newton Roud daneben. Es dürften auch zwei Fahrzeuge nebeneinander passen, wenn ihr zusammenrückt. Ich habe diesen Platz 5 Sterne gegeben, obwohl keine Toiletten da sind, aber die Aussicht macht es wieder wett !!!

- Holiday Camping Park am "Baylys Beach", nette Vermieter, gute Küche, Warmwasser incl, kostenpflichtig

Ab und zu braucht man doch eine Dusche und dies bekommt man entweder im Motel, Hostel oder in einem Camping Park. Für uns kam dieser in Frage. Die Vermieter sind sehr, sehr nett und mögen deutsche Besucher. Das Duschen mit Warmwasser ist kostenlos und eine Küche, mit allem was man braucht, ist auch mit drin (Herd, Kochflächen, Kühlschrank, Töpfe, Pfannen, Teller, Besteck,...). Zusätzlich kann man dort auch noch Quads ausleihen (eine Stunde 30 Euro, jede weitere 20 Euro), einziger Wehmutstropfen, es sind so ca. 700 m zum "Baylys Beach", aber mit einem Quad kein Problem...

wieder nach oben

--

Von Auckland nach Wellington - Westküste

- nähe Auckland und weiter Richtung Süden, absolut nur zum übernachten, kostenlos

In Auckland kostenlos zu übernachten scheint schier unmöglich, ist es fast auch. Falls ihr eh auf den Weg nach Süden seit, und noch ein paar Kilometer fahren könnt, dann findet ihr auf der Parallelstrasse neben dem Highway ab und zu Haltepunkte zum Übernachten - mehr auch nicht... Ich bin nach "Bombay" gefahren, dort nächtigte ich oberhalb eines Spielplatzes unter einem Baum.

- New Plymouth, großer Parkplatz am Strand, WC´s vorhanden, windig wegen der Tasmansee, kostenlos

Man glaubt es nicht, aber in New Plymouth kann man kostenlos sein Lager aufschlagen. Die "Dawson Str" Richtung Meer, die macht einen Bogen nach links, die nächste rechts rein, dann nochmal rechts über Bahngleise und dann links zum Parkplatz. Dort kann man direkt mit Blick aufs Meer stehen und Toiletten sind auch gleich dort incl. Warmwasserhahn (ein bisschen laufen lassen).

- Mt. Taranaki - Dawson Falls, super Aussicht, windig, WC´s vorhanden, kostenlos

Wenn ihr den Weg zu den "Dawson Falls" folgt, kommt ihr, oben angekommen, zum Information Center, der mehrere Parkplätze hat. Toiletten sind vorhanden und das Übernachten schien nicht verboten zu sein, da noch mehrere dort waren. Stellt euren Van mit Sicht zum Mt. Taranaki und genießt die atemberaubende Aussicht, wenn Wolken kommen ist es nochmal besser, man sieht wie sie nur so drüber pfeifen. Ich hatte sturmartige Verhältnisse und wurden in der Nacht richtig durchgeschüttelt, machte aber richtig FUN !!!

- Stratfort, Holiday Park, sehr schöner Park, gute Küche, Gemeinschaftsraum, Warmwasser incl, schön ruhig

Wieder mal duschen nötig? Im 4 Sterne Holiday Park in Stratfort könnt ihr so lange unter warmen Wasser duschen, wie ihr wollt. Dazu kommt eine schöne Küche, die an einen Gemeinschaftsraum mit Teppich, Sofas und TV angrenzt. Wenn möglich, habt ihr sogar Sicht auf den "Mt. Taranaki". In Stratfort ist der Park schlecht ausgeschildert, aber von den Dawson Falls kommend, weisst euch ein Schild mit Beschreibung ein. Ist etwas versteckt aber man kann ja notfalls fragen..

- Lake Taupo, Ostseite ca. 5-10 km vor Ortseingang, direkt am Wasser, keine WC´s, kostenlos

Wenn man nix bezahlen und trotzdem eine schöne Aussicht haben will, dann macht da halt. Direkt geschützt unter einem großen Baum, neben der Highway 1 ist es zwar etwas laut, aber wenn man müde ist...

- Lake Taupo, erster Parkplatz Huka Falls, Natur-Thermalbecken, ruhig, WC´s vorhanden, kostenlos

Ein besseres Plätzchen gibts, wenn ihr am TaupoBungee vorbei fahrt und gleich den ersten Parkplatz, der zum Huka Falls-Track führt, auf der rechten seit nehmt. Fahrt bis ganz hinter, bis es nicht mehr weiter geht. Dort ist genügend Platz und Toiletten gibts auch. Als Highlight gibts gleich unten am Waikato-River (ca. 200m), auf der rechten Seite eine Thermalquelle die in den Fluss fliesst. Da kann man sich rein setzen, ist voll warm. Tip: nicht gleich bei der kleinen Brücke reingehen, geht über die Brücke und dann gleich rechts hoch, nach ca. 15 m kommt ein gemütlicheres Becken, da war ich drin...

- Tongariro Nationalpark Village, SkiHouse, kostenpflichtig

Da ich während des Frühlingsanfangs dort war, war es zu kalt, um diesmal im Auto zu übernachten, also war ich im Natianalpark-Village und dort im SkiHouse. Dort gibt es u.a. eine Hütte für 25 Dollar pro Person und Nacht, incl. Küche, Fernseher und Bad/Dusche. Für das Geld ein absulutes Schnäppchen...

- Wanganui, nix gefunden, Notlösung an Highway, kostenlos...

Ausserhalb von Wanganui hatte ich diesmal nicht so viel Glück. Bin einige Nebenstrasse abgefahren aber nach einigem hin und her doch wieder auf den Hightway Richtung Palmerston North. Da kommt dann nach einigen Kilomtern ein Parkplatz. Ist aber sehr laut, da er direkt am Berg liegt und die alle einen Gang tiefer schalten müssen...

- Palmerston North, Parkplatz, kostenlos

Direkt in Palmerston gibt es in den Wohngegenden einige Parkplätze wo sogar ab und zu eine Public-Toilet ist. Ich war kurz vor Foxton in einer Nebenstrasse, war ganz nett und ruhig.

- Wellington, Hutt Top 10 Holiday Park, kostenpflichtig

Dieser ist in Lower Hut, in einem Art Gewerbegebiet. Die Leute sind ganz nett und Billard, Internet und einen Wirlpool haben die sogar auch. Haben einige Stellplätze und auch Zimmer mit Küche und Bad (85 Dollar pro Zimmer)

wieder nach oben

--

Südinsel

Ostküste

- von Picton nach Blenheim, viele kleine Buchte, extra kostenloser Campingplatz, kein WC

In Picton nicht auf der Hauptstrasse Richtung Süden, sondern die Strasse wählen, welche erst Richtung Norden geht und dann zur Ostküste. Ist später eine Schotterpiste, aber gut zu fahren. Tolle Ausblicke auf die Buchten und das Meer könnt ihr unterwegs genießen. Es geht auf und ab und immer wieder mal an einer Bucht vorbei. Irgendwann kommt an einer Bucht mal auf der rechten Seite ein Platz für Camper, der ist kostenlos. Hatte keine Mücken oder Sandflies.

- Kaikoura, super Aussicht, WC´s vorhanden, am Ufer kann man kostenlos stehen

In Kaikoura angekommen, fahrt ihr die Strasse, wo man die Seelöwen beobachten kann. Dort kommen ca. 500 m vorher auf der Uferseite die WC´s und dann gleich mehrere Abschnitte wo man halten kann. bei zweien steht "no camping" und bei einem nicht. Dort war ich auch, hat keiner was gesagt.

- Christchurch, Top10 HolidayPark Meadow, kostenpflichtig

Wer ein paar Tage in Christchurch verweilen will, kommt vielleicht nicht um einen Campingplatz drumrum, so wie ich. Dieser kommt ziemlich am Anfang, fährt man direkt vorbei. Reception ist modern gemacht, fährt man wie beim McDo an den Schalter, regelt alles, fertig. Küche, Laundry, Duschen und WC´s wie immer voll OK.

- Lowercliffs, beste Aussicht, keine WC´s, Schotterpiste, direkt am Meer, kostenlos

Hinter Ashburton, kommt "Hinds", dort links zum Meer der Strasse folgen bis "Lowercliff", dann weiter Richtung Meer, kommt auf der rechten Seite eine großer Baum, da kann man mit bester Aussicht auf den großen, weiten, türkisblauen Pazifik schauen. Super Platz, auch zum Grillen !!! Man ist da ganz alleine....

- Abstecher zum MtCook am "Lake Pukaki", schönster Platz, mit bester Lage direkt am See, kostenlos

Wenn schönes Wetter ist, gibt es am Lake Pukaki auf der Ostseite super schöne kostenlose Plätze zum campen. Falls ihr direkt vom Lake Tekapo kommt, dann geht direkt am Pukaki eine Strasse auf der Ostseite Richtung Norden. Der ein paar 100 m folgen und schon kommen lauter nette Plätze zum nächtigen

- Twizel, wer mal wieder duschen und kochen will, direkt an einem schönen See, kostenpflichtig

Sehr nette Inhaber eines großen Campingplatzes namens ...., duschen kann man so lange man will und eine schöne Küche gibts obendrein. Nur Teller, Töpfe, Besteck und so sollte man mitbringen. Am See werden sogar in der Hauptsaison Jetski, Wasserski und anderes geboten.

- unterhalb Oamaru, Kakanui o. Kakanui Point, super Blick aufs Meer, WC´s vorhanden, kostenlos

Wenn ihr aus Oamaru raus fahrt, Richtung Süden, kommt die Awamoa Street, diese links fahren, diese führt direkt ans Meer. Da kann man immer wieder mal stehen, ich bin halt bis zum Kakanui Point gefahren, weil ich noch Zeit hatte und hatte dann eine große Fläche zum halten mit WC sogar gefunden und das alles kostenlos

- Dunedin, war auf Campingplatz, gibt aber auch kostenlose Möglichkeiten

Also ich war zwei Tage auf einem Campingplatz, habe aber gehört das man am "Taiaroa Head" auf dem Parkplatz der „Albatros Colony“ kostenlos stehen kann. Soll eine gute Aussicht haben. Fand ich aber viel zu weit ausserhalb.

-Niagarafälle von NZ, direkt dort Platz zum campen, keine WC´s, kostenlos

Direkt dort ist ein kleiner Platz für 2-3 Fahrzeuge. Bei mir waren keine Touris weit und breit, also konnte ich gemütlich schlafen.

wieder nach oben

--

Südinsel

Westküste

- zw. Te Anau und Te Anau Down, DOC Campingground, direkt am Wasser, WC´s vorhanden, kostenpflichtig

Wer nicht die Busse am Morgen vor sich haben will, kann dort parken, mit bester Sicht auf den Lake Te Anau. Der DOC Campingground ist super gelegen und WC´s gibts dort auch. Nur sollte man auch dort bezahlen, sonst wird man früh geweckt. Man bezahlt dort, in dem man einen Umschlag ausfüllt und das Geld rein tut. Den Umschlag tut ihr dann in eine Art Säule reinwerfen. Seht ihr schon, wenn ihr dort seit, ist auch gut beschrieben.

- Queenstown, Campingplatz, kostenpflichtig

Diesmal wieder auf einem Campingplatz, wählte ich den Queenstown Lake View Holdiday Park und war enttäuscht. Zwar modern ausgestattet, steht man dort dicht an dicht, vom See nix zu sehen. Die Duschen haben keine Vorhänge, so wird alles nass und die Küche hat keine Freezer für die Kühlakkus. Alles wird ab 23 Uhr verschlossen (ausser WC).

- Queenstown, Richtung Glenorchy, DOC Campingground, beste Lage, WC´s vorhanden, kostenlos

Schon anders sah es nur ca. 10 km hinter QT aus. Dort fand ich einen DOC Campingground am Lake Wakatipu und konnte direkt am Wasser stehen. WC´s gibts dort und bezahlen musste ich nix. War ein Schild, das einer vorbei kommt und Geld kassiert. Ich war bis 11 Uhr morgens dort und kam keiner. Sandflys gibts dort allerdings....

- The Gates of Haast, Weg zum Fox Gletscher an der Strasse, reichlich Sandflys,keine WC´s, kostenlos

Wenn ihr von Queenstown zum Fox Gletscher fahrt, kommt auf halber Strecke zwischen Wanaka und Haast "The Gates of Haast", dort ist auch eine Brücke und ca. 200 m vor dieser ist ein Stellplatz. Es ist ruhig dort, jedoch ist draussen jede Menge Sandfly-verkehr.

- Fox Gletscher, Camping Park, in Ordnung, Küche und WC´s vorhanden, kostenpflichtig

Hier kann man gut stehen und eine große Küche ist auch vorhanden. Das Duschen ist kostenlos und es ist nicht weit zum Lake Matheson und zum Fox Gletscher.

- Franz Josef Gletscher, ruhiger und versteckter Platz, keine WC´s, kostenlos

Wenn ihr vom Franz Josef Gletscher kommt und Richtung Franz Josef fahrt, dann gleich hinter der Brücke links runter auf den Schotterweg. Da ist gleich am Anfang ein Platz, doch wenn ihr den Weg folgt der dort weiter führt, dann kommt ihr genau zu Flussbett und dort ist es sehr ruhig und wesentlich schöner zu stehen.

- Greymouth, direkt am Strand, keine WC´s, kostenlos

Greymouth ist keine besondere Stadt, doch wenn man dort übernachten will, dann bietet sich ein guter Platz direkt am Strand an. Fahrt in Greymouth über die Brücke und danach links und dann immer gerade aus. So ca. 1 km dann gehts nach links oder rechts. Links gehts gleich zum Platz an den Strand. Ich hatte super Wetter und keine Sandflys in Sicht.

- zwischen Westport und Berlins, gute Plätze, keine WCs, kostenlos

Wenn ihr euer Nachlager da irgendwo aufschlagen müsst, dann gibts dort jede Menge Möglichkeiten kostenlos zu stehen. Meist direkt an der Strasse, aber so viele Autos fahren hier nicht. Leider ist die Gegend von Sandflys gezeichnet. Man hat kaum eine ruhige Minute im Freien, also schmiert euch gut ein...

- Richmond (Nelson) Top 10 Holiday Park, gute Plätze, keine Sandflys, WC´s vorhanden, kostenpflichtig

Zum übernachten in der Nähe von Nelson kann ich den Top10 Holiday Park in Richmond empfehlen. Duschen ist kostenlos und die Stehplätze sind nicht zu überladen und schön gelegen. OK die Hauptstrasse ist in der Nähe, aber ich hatte kaum was gehört.

wieder nach oben

--

Südinsel

Nordküste

 

- Marahau, Kajakverleih, kaum Sandflys, WC´s um die Ecke, kostenlos bei Kajakbuchung

Diesmal machte ich eine 2 Tagestour mit dem Kajak, war wunderschön. Wenn man bei MSK bucht, bekommt man einen kostenlosen Stellplatz auf einer ruhig gelegenen Wiese, mit schattigen Stellen. Dort kann man gut stehen und ca. 100 m vorher ist ein Campingplatz wo man kostenlos duschen und aufs WC gehen kann.

- Nelson, am Strand, viel Pulikum, keine Sandflys, WC´s vorhanden, kostenlos

In Nelson kann man den Hauptstrand gar nicht verfehlen, ist ausgeschildert. Davor ist genügend Platz zum stehen. Ich war am Wochenende dort, war sehr viel am Abend noch los, laute Musik aus Autos jugendicher. Aber sonst ok für eine Nacht.

- Hopewell, ERSTE SAHNE, alles das was man braucht im Paradies

Also hier will man wirklich länger bleiben. Es handelt sich hier um Backpackerunterkünfte in bester Lage mit netter Leitung und super Ausstattung im Malborough Sound. Von Nelson Richtung Picton fahrend, müsst ihr irgendwann mal Richtung "Te Mahia" abbiegen. In Te Mahia könnt ihr mit dem Wassertaxi für 40 $ pp übersetzen oder per Auto eineinhalb Stunden immer die Küste entlang fahren. Es ist absolut abgelegen, aber wunderschön, daher solltet ihr euch auch für 2-4 Tage dort aufhalten und dementsprechend Verpflegung mitnehmen. Die Küche ist vollausgestattet und hat genügend Stauraum und Kühlmöglichkeiten. Für 10 $ pp Platzgebühr, könnt ihr auf einem riesigen Golfgelände die Schläger schwingen. und vieles mehr.

wieder nach oben

--

anderes Wichtiges

Bank - Ihr wollt ein deutsches Bankkonto hier oder anderswo kostenlos nutzen? Mit der DKB kein problem. Ich hatte auch lange gesucht und dann wurde ich fündig. Das Konto ist kostenlos. Man bekommt zwei Konten - ein normales Girokonto und ein Kreditkartenkonto. Vom Kreditkartenkonto kann man an allen Automaten im Ausland, wo ein Visa-zeichen dran ist (ist fast überall) KOSTENLOS Geld abheben. Ja wirklich, ich habs mehrmals probiert, einfach klasse.Erfahrung und Information zur DKB

Bank in NZ - Die ASB-Bank bietet ein kostenloses Konto an. Ich hab selbst dort ein Konto. Normalerweise bezahlt man was für das zuschicken der Kontoauszüge, aber das kann man im Internet ganz einfach abstellen und dann ist das ganz Konto kostenlos.

Englisch habert noch ein bisschen bei euch, keeein Problem. Es gibt eigentlich nix, was sich nicht Notfalls mit Händen und Füssen erklären lässt. Und es reisen hier reichlich Deutsche rum, die euch bestimmt behilflich sein würden. Das Grundlegende werdet ihr in zwei, drei Wochen drin haben.

Internet gibt es dort fast überall. Am besten Ihr sucht ein Esquires Coffee auf. Das ist doch sogut vertretetn wie Starbucks in America. Kauft euch einen Kaffee oder irgendwas anderes und Ihr bekommt pro Kauf eine Stunde Internet GRATIS. Eine gute Zusammenstellung, wo Ihr diese Kaffee in NZ findes hat der Josef auf seiner Webseite hier

IRD-Nummer - Für die jenigen von euch die ein "Work and Holiday Visa" haben, diese sollten nach der Ankunft oder auch schon von Deutschland aus (wenn man die Adresse der Unterkunft, für die ersten Tage, in NZ hat) eine IRD-Number beantragen. Diese braucht ihr, damit eure Arbeitgeber in NZ, dann ganz unbürokratisch die Steuern eures Lohnes ans Land weiterleiten können. Das Formular dafür könnt ihr direkt auf der öffentlichen Webseite der Behörden runterladen.

Miles and More - sollte ihr euch bei der Airline anmelden, mit welcher ihr fliegt oder Lufthanse geht auch. Bei solch einem Flug kann man mächtig Meilen sammeln

Sandflys - sind kleine, schwarze, lästige Fliegen die sich in eure Haut beissen und mächtig juckende Stellen hinterlassen. Insektenschutzmittel gibt es aber genügend, zum Beispiel von der Marke "OFF"

Sonnenschutz - absolut wichtig. Ohne geht hier kaum einer freiwillig raus unter die Sonne. Ich lag nur 20 Minuten im freien OHNE Sonnenschutz und hatte mich ordentlich verbrannt. seht hier Hier gibt es selten welchen unter Faktor 20 zu kaufen. Das hat auch seine Richtigkeit...

Work and Holiday Visa - beantragt ihr bei der neuseeländischen Botschaft hier in Deutschland. das geht normalerweise ganz fix, dann habt ihr es in der Hand

weitere Informationen vorab könnt ihr euch generell übers Internet holen und gute Bücher gibts bei

Amazon.de

--

Google
 

wieder nach oben

www.expedia.de


© COPYRIGHT 2007 ALL RIGHTS RESERVED WWW.ARRUS.DE

 

 

shoppen
Das wuensch ich mir